Zoll DPA Symbolbild

NRW

Mega-Drogenfund in Weihnachtspaketen

Teilen

Kling, Kokain, klingelingeling: Der Zoll hat am Kölner Flughafen an den Feiertagen und danach Drogen im Wert von fast einer Million Euro aus dem Verkehr gezogen - versteckt in Weihnachtspaketen.  

Köln. Es handle sich um fast 70 Kilogramm unterschiedlicher Stoffe, die von Heiligabend bis zur Nacht auf Freitag gefunden worden seien, teilte ein Sprecher mit. Darunter seien rund 51 Kilogramm Marihuana, fast sechs Kilogramm Amphetamin, mehr als vier Kilogramm Heroin und knapp 1,7 Kilogramm Kokain gewesen.

Die Absender aus aller Welt hätten die Pakete dabei bewusst als Geschenke zu Weihnachten getarnt, um in der Masse an Sendungen unterzugehen. «Versteckt waren die Drogen unter anderem zwischen Weihnachtspullovern, in Kinderspieleverpackungen oder unter Weihnachtsdekoration», erläuterte der Sprecher. Der geschätzte Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen liege bei rund 950 000 Euro.

Der Airport im Kölner Südosten gilt als wichtiger Umschlagplatz für Pakete. Hunderttausende kommen pro Nacht an, um weiterverteilt zu werden.

 

Quelle: dpa

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.